Spielen? Aber sicher!

Die Gewinner stehen fest

Die VR-Banken haben die Spielplätze bekanntgegeben, die in diesem Jahr im Rahmen der Spielplatz-Sanierungsaktion „Spielen? Aber sicher!“ finanzielle Mittel erhalten. Insgesamt können sich 26 Kitas, Kindergärten, Schulen, Gemeinden und Städte im Land über einen Geldsegen von den Volksbanken Raiffeisenbanken freuen, um in den kommenden Wochen und Monaten ihre Spielplätze zu sanieren. „Knapp 100 Bewerbungen sind in der vierwöchigen Bewerbungsphase bei den VR-Banken eingegangen“, freut sich Ronny Bauch von den Volksbanken Raiffeisenbanken in Mecklenburg-Vorpommern. „Als regional verwurzelte Bankengruppe freuen wir uns, die Träger der Spielstätten bei den Instandsetzungen zu unterstützen“, so Bauch.

Diese Spielplätze werden saniert

  • Grundschule Ost "Hans-Christian-Andersen"", 17036 Neubrandenburg
  • Naturerlebnispark Mühlenhagen, 17089 Burow
  • Evangelische Kindertagesstätte Benjamin, 17098 Friedland
  • Kita "Forscherstübchen", 17111 Nossendorf
  • Kita Düvier Mäusenestchen, 17121 Düvier
  • Kindertagesstätte "Waldwichtel", 17358 Torgelow
  • Hort am Paschenberg, 17438 Wolgast
  • Schulhof Pestalozzischule, 17489 Greifswald
  • Evangl. Kita "Hand in Hand", 17491 Greifswald
  • Spielplatz Mascowstr. Gützkow, 17495 Züssow
  • Spielplatz Schmatzin OT Schlatkow, 17495 Züssow
  • Spielplatz Mesekenhagen, 17498 Mesekenhagen
  • Spielplatz in Albertsdorf, 18182 Albertsdorf
  • Spiel- und Bolzplatz Sanitz, 18190 Sanitz
  • Integrative Kindertagesstätte "Buchenkopf", 18190 Groß Lüsewitz
  • AWO Kita "Am Schulkamp", 18273 Güstrow
  • Kita Knirpsenland, 18299 Laage
  • Spielplatz "Park", 18469 Velgast
  • Kita "Sonnenschein", 19069 Zickhusen
  • Kita "Haus der Kleinen Freunde", 19075 Warsow
  • Spielplatz Vogelviertel Milanring, 19089 Crivitz
  • Kita Dreilützow, 19243 Wittendörp
  • Spielplatz Besitz, 19258 Besitz
  • Kita De Lütten Frieweier, 19258 Neu Gülze
  • Grundschule "Fritz-Reuter" Grevesmühlen, 23936 Grevesmühlen
  • Kita "Wuschel" Zurow, 23992 Zurow

 

Eine lange Erfolgsgeschichte

Die Volksbanken und Raiffeisenbanken in Mecklenburg-Vorpommern haben bereits zum 14. Mal die Aktion „Spielen? Aber sicher!“ durchgeführt, um das Spielen im Freien zu fördern und um für mehr Sicherheit auf den Spielplätzen im Land zu sorgen. Seit 2009 wurden rund 425 Sanierungen mit über 775.000 Euro von den VR-Banken gefördert.

Sanierungen starten in Kürze

Jetzt heißt es Ärmel hochkrempeln und anpacken: Die Sanierungen der ausgewählten Spielplätze sollen in den kommenden Wochen und Monaten durchgeführt werden, damit die Kleinsten im Land auch in Zukunft sicher spielen und toben können. Die Aktion „Spielen? Aber sicher!“ wird von den Medienpartnern 80s80s, Ostsee-Zeitung, Nordkurier, Schweriner Volkszeitung und Norddeutsche Neueste Nachrichten begleitet.

Warum fördern die Volksbanken Raiffeisenbanken Spielanlagen?

"Was einer alleine nicht schafft, das schaffen viele." Diese Überzeugung unserer Gründungsväter teilen die Volksbanken Raiffeisenbanken seit über 160 Jahren.

Ausgelassenes Spielen im Freien und körperliche Aktivität sind wichtige Fundamente für die Gesundheit und geistige Entwicklung von Kindern. Und wo kann man sich besser austoben als auf dem Spielplatz? Leider fehlt es häufig an Mitteln für die Instandhaltung von Spielplätzen und Spielgeräten. Wir möchten gemeinsam mit örtlichen KiTas, Schulen und anderen Einrichtungen sowie öffentlichen oder privaten Trägern zur Sanierung von Spielplätzen beitragen und so dafür sorgen, dass Kinder dort sicher spielen können.

Mensch im Mittelpunkt.

Für uns steht der Mensch im Mittelpunkt. Das ist zentraler Bestandteil der Genossenschaftsidee. Im Gegensatz zu anderen Banken denken wir daher nicht primär gewinnorientiert. Unsere Finanzexperten setzen ihr Wissen und ihre Energie für unsere Kunden und Mitglieder und damit für die Lebensqualität in ihrer Region ein.

Für die Volksbanken Raiffeisenbanken in Mecklenburg-Vorpommern und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist es deshalb selbstverständlich dort zu helfen, wo Hilfe benötigt wird. Wir sind der Meinung: Jeder Euro, der unseren Jüngsten zugutekommt, ist ein gut investierter Euro. Dabei blicken wir nicht ohne Stolz auf die Erfolge unserer jährlichen Aktion "Spielen? Aber sicher!" zurück und wollen auch dieses Jahr wieder helfen.

Mehr zum Thema "Was wir anders machen – was uns auszeichnet"...

Die Aktion "Spielen? Aber sicher!" wird von den Medienpartnern 80s80s, SVZ, Ostseezeitung, Nordkurier und Norddeutsche Neueste Nachrichten begleitet.