Taschengeld für Kinder

So lernen Kinder den Umgang mit Geld

Durch Taschengeld lernen Kinder und Jugendliche frühzeitig, wie sie verantwortungsvoll mit Geld umgehen. So kann der Nachwuchs selbst entscheiden, was er davon ausgeben oder sparen möchte.

Ab welchem Alter ist Taschengeld für Kinder sinnvoll?

Ob Süßigkeiten, Bücher, Computerspiele oder Kleidung: Die Wünsche von Kindern verändern sich mit der Zeit und werden in der Regel kostspieliger. Um bei Ihrem Kind ein Bewusstsein für Geld zu schaffen, empfiehlt es sich, regelmäßig Taschengeld zu zahlen. So lernt es, finanzielle Entscheidungen selbst zu treffen. Damit das Geld gut aufgehoben ist, können Sie Ihrem Kind ein Sparschwein oder eine Geldkassette schenken. Der Nachwuchs sollte mit Beginn der Grundschulzeit einen festgelegten wöchentlichen Betrag erhalten. Im Laufe der Zeit kann das Taschengeld altersgemäß gestaffelt werden. Ab einem Alter von zehn Jahren ist ein monatlicher Rhythmus sinnvoll, damit Ihr Kind lernt, länger mit dem Geld zu haushalten. Unterstützen Sie den Sprössling gerade zu Beginn. Sollte es den vereinbarten Betrag bereits ausgegeben haben, bringen Sie ihm bei, dass es kein extra Geld gibt. Dann muss Ihr Kind warten, bis es das nächste Taschengeld erhält.

Höhe des Taschengeldes

Folgende Angaben sollen der Orientierung dienen und darstellen, für welches Alter eine gewisse Taschengeldhöhe geeignet ist. Sie richtet sich nach dem Einkommen der Eltern und den Ausgaben, die Kinder und Jugendliche in diesem Alter durchschnittlich tätigen.

Alter des Kindes Höhe des Taschengeldes
unter 6 Jahre 1 Euro pro Woche
6 bis 7 Jahre 2 Euro pro Woche
8 bis 9 Jahre 3 Euro pro Woche
10 bis 11 Jahre 14 bis 16 Euro pro Monat
12 bis 13 Jahre 20 bis 22 Euro pro Monat
14 bis 15 Jahre 25 bis 30 Euro pro Monat
16 bis 17 Jahre 35 bis 45 Euro pro Monat
18 Jahre 70 Euro pro Monat

Eigenes Konto für Kinder

Sie können für Ihr Kind auch ein Girokonto eröffnen. Dies ist beispielsweise dann ratsam, wenn sich die Höhe des Taschengeldes verändert oder weitere Einnahmen in Form von Weihnachts- und Geburtstagsgeld hinzukommen. So lernt der Nachwuchs nicht nur den Umgang mit Geld, sondern auch mit seinem eigenen Konto. Das Taschengeld, das Sie auf das Konto überweisen, kann Ihr Kind jederzeit selbst abheben. Ein Girokonto ist allerdings erst für Jugendliche ab 12 Jahren sinnvoll. Alternativ eignet sich ein Sparbuch. Damit können die Kleinen selbst entscheiden, ob sie das Taschengeld ausgeben oder einen Teil sparen möchten. Bei Fragen zu den Themen Girokonto und Sparbuch steht Ihnen ein Berater in einer Filiale vor Ort gerne zur Verfügung.

Taschengeldparagraph

Der Taschengeldparagraph nach § 110 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) regelt die Geschäftsfähigkeit von Minderjährigen. Laut Gesetz können Kinder ab sieben Jahren auch ohne Einwilligung ihrer Eltern einen rechtskräftigen Kauf tätigen. Voraussetzung ist, dass das Kind den Einkauf mit dem ihm zur Verfügung stehenden Taschengeld zahlen kann. Eltern sind dadurch jedoch nicht verpflichtet, ihrem Nachwuchs Taschengeld zu geben.

Eröffnen Sie jetzt ein Konto für Ihr Kind.

Wir machen es Ihnen einfach und unterstützen Sie bei der Kontoeröffnung.